Die Morgen-Zeitung kommt!

Redaktionsschluss für die CDU-Visionen (v.l.): Hubert Kleinemeier, Ludger Kaup und Dr. Michael Brinkmeier mit dem ersten Exemplar der Morgen-Zeitung.
Redaktionsschluss für die CDU-Visionen (v.l.): Hubert Kleinemeier, Ludger Kaup und Dr. Michael Brinkmeier mit dem ersten Exemplar der Morgen-Zeitung.
Sie ist ein Novum und in ihrer Form einmalig. Ab Freitag wird sie an alle Haushalte im Kreis Gütersloh verteilt: Die „Morgen-Zeitung“ des CDU-Kreisverbandes. Unter dem Aufmacher „Schöne Bescherung: Kreis zum dritten Mal bei Familienfreundlichkeit vorn“, lässt die Morgen-Zeitung ihre Leser weit in die Zukunft blicken. Denn das ist das Besondere an dem Blatt: Die Zeitung ist eine Fiktion, sie spielt im November des Jahres 2020.

„Wir stellen in der Morgen-Zeitung dar, wie sich die CDU die Welt und den Kreis Gütersloh in dreizehn Jahren vorstellt“, erklärt Ludger Kaup, Vorsitzender der CDU im Kreis Gütersloh, der das Zukunftsprojekt auf den Weg gebracht hat. Bei einem Pressegespräch, bei dem Kaup, sein Stellvertreter Dr. Michael Brinkmeier und CDU-Kreisgeschäftsführer Hubert Kleinemeier die Zeitung vorgestellt haben, wurden bereits einige Geheimnisse gelüftet.

„24 Seiten stark ist die Morgen-Zeitung und durchgehend farbig“, sagt Kaup. „Jede Stadt und Gemeinde im Kreis hat ihre eigene Seite. Aber auch kreis-, landes- und bundespolitische Themen fehlen nicht.“ Ebenso wenig der Sport, der mit einem sensationellen Erfolg der fusionierten Sportvereine Verl/Gütersloh gegen den FC Bayern München aufwartet. Mit einem Beitrag zur Beziehung zwischen der Europäischen Union und der Türkei im Jahre 2020 ist der Europaabgeordnete Elmar Brok vertreten.

„Was die Zeitung auch sehr reizvoll macht, sind die Anzeigen, die großenteils ebenfalls auf das Jahr 2020 gemünzt sind“, freut sich Kaup. Der Leser begegnet auch etlichen bekannten Gesichtern, die allerdings auch technisch um dreizehn Jahre gealtert sind. Inhaltlich erfährt man von Visionen zum Thema Sicherheit, die durch Security Dienste gewährleistet wird, die von Bürgern finanziert werden, von der Schwerpunktbildung an den Gymnasien im Kreis, über die Wiederbelebung des Steinhägers oder über den dramatischen Mitgliederverlust bei der SPD. Auch alte Bekannte aus dem Fernsehen tauchen auf: Dem ergrauten Dieter Bohlen gelingt im Jahr 2020 das Comeback mit einem eigenen Sender.

Erstmals verteilt wird die Morgen-Zeitung, die in einer Auflage von 150.000 Exemplaren erscheint, auf dem Kreisparteitag der CDU am 9. November. Der Parteitag steht ganz im Zeichen der Zukunft. Hier werden auch die zwölf Zielvorstellungen verabschiedet, die sich die CDU für die politische Arbeit bis zum Jahr 2020 gesetzt hat. Sowohl die Zielvorstellungen, als auch die Morgen-Zeitung sind aus dem Projekt 2020 des CDU-Kreisvorstandes hervorgegangen, der seit 2005 eine Vortragsreihe mit Fachreferenten zu verschieden gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Zukunftsfragen veranstaltet hatte. „Nach dem Parteitag“, so Kaup, „werden wir keinesfalls die Hände in den Schoß legen. Im Gegenteil. Dann beginnt ein neues Kapitel: Die Umsetzung unserer Leitlinien und Visionen.“

Hier können Sie die Morgen Zeitung gleich als PDF (10 MB) herunterladen:


Inhaltsverzeichnis
Nach oben