CDU aktuell

10.05.2018, 23:25 Uhr

Stündliche ICE-Verbindung ab Bielefeld soll bleiben

Antrag für die Sitzung des Kreisausschusses am 14.05.2018

Der Kreistag des Kreises Gütersloh fordert die Deutsche Bahn auf, auch weiterhin eine stündliche ICE-Verbindung zwischen dem Rheinland, dem Ruhrgebiet, der Stadt Bielefeld und der Bundeshauptstadt Berlin vorzusehen. Das fordern alle vier Kreistagsfraktionen in einem Antrag für den Kreisausschuss am 14.05.2018. Als wirtschaftsstarke Region Ostwestfalen-Lippe mit seinen 2,1 Millionen Einwohnern und dem wachsenden Oberzentrum Bielefeld werde man eine Einschränkung der Bahnverbindung nicht hinnehmen, so die Begründung.

Die vorgesehene neue „Sprinter“-Verbindung dürfe keine negativen Auswirkungen auf den Nahverkehr in Ostwestfalen haben. Vielmehr fordern die Fraktionen für den neuen „Sprinter“ einen zusätzlichen Halt in Bielefeld. Der Landrat wird im Antrag beauftragt, sich im Schulterschluss mit anderen Vertretern betroffener Kreise und Städte, aber auch gemeinsam mit dem Regionalrat, den betroffenen Verkehrsverbünden sowie sämtlichen Abgeordneten aus der Region, für den Erhalt der stündlichen ICE-Anbindung mit allen Kräften einzusetzen. Über alle diesbezüglichen Bemühungen soll im Kreisausschuss berichtet werden.

10.05.2018, 23:29 Uhr