Pressearchiv

19.11.2011 | Westfalen-Blatt/Marco Purkhart

Kritik an Blotenberg-Wohngebiet

Stadt macht sich an den Kauf der vier Hektar großen Fläche - CDU hält dies für eine falsche Entscheidung

Häuslebauer haben in Werther derzeit schlechte Karten. Es gibt schon seit Monaten keine attraktiven Bauplätze mehr. Die Stadt will dieser Not entgegentreten, indem sie ein neues Wohngebiet am Blotenberg ausweist. Die CDU kritisiert diese Entscheidung.


04.11.2011 | Westfalen-Blatt/Marco Purkhart

Mehr Inhalt statt neue Verpackung

Meinungen zu Böckstiegelstadt-Schildern

Auf Werthers Ortsschildern soll nach Wunsch von Bürgermeisterin Marion Weike künftig der Beiname »Böckstiegelstadt« zu lesen sein. Ein Vorschlag, der im Stadtrat nicht generell auf Gegenliebe stößt.


26.10.2011 | Westfalen-Blatt/Frauke Brauns

Elektro-Autos für Werther sinnvoll?

CDU-Vorsitzende Anke Brillen spricht über die Mobilität der Zukunft und schlägt der Stadt ein Modellprojekt vor

Auf eine Reise durch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Straßenverkehrs hat Anke Brillen das Publikum bei einem Vortrag mitgenommen. Die CDU-Stadtverbandsvorsitzende und Wirtschafts-, Finanz und Automobil-Journalistin sprach im Haus Werther über die »Mobilität der Zukunft«.


13.07.2011 | Neue Westfälische/KERSTIN SPIEKER

Journalistin übernimmt Vorsitz

Anke Brillen löst Jörn Treichel an der Spitze des CDU-Stadtverbandes Werther ab

Ich habe die Erwartungen insbesondere 2010 nicht erfüllt und auch die von mir selbst gesteckten Ziele nicht erreicht.“ Wohl selten dürfte ein Parteivorsitzender so schonungslos mit sich abgerechnet haben, wie es Jörn Treichel am Montagabend im Kreise der Christdemokraten tat, die zur Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Werther in der Gaststätte „Bergfrieden“ zusammenkamen. Der Vorschlag des Vorstandes, Anke Brillen zur neuen Vorsitzenden zu wählen, fand eine Mehrheit.


13.07.2011 | Westfalen-Blatt/Marco Purkhart

Anke Brillen erobert die CDU-Spitze

48-jährige Newcomerin aus Werther feiert ihr politisches Debüt als Vorsitzende des Stadtverbandes


Wechsel an der Spitze der Wertheraner CDU: Jörn Treichel gibt den Vorsitz des Stadtverbandes nach nicht einmal zwei Jahren ab. Zu seiner Nachfolgerin wurde am Montagabend die Wirtschaftsjournalistin Anke Brillen gewählt. Mit dem Einstieg in die aktive Politik betritt die 48-Jährige Neuland.


12.07.2011 | Westfalen-Blatt/Marco Purkhart

Prima Klima in Gefahr?

CDU befürchtet: Neues Wohngebiet am Blotenberg könnte die Luftqualität in Werther negativ beeinflussen

Mit einem neuen Wohngebiet am Blotenberg will die Stadt spätestens 2013 endlich wieder freie Wohnbauflächen anbieten. Doch ist das auch der richtige Standort? Die CDU warnt davor, dass eine Bebauung des Blotenberges "die herausragend gute Luftqualität in Werther" verschlechtern könne.


05.07.2011 | Westfalen-Blatt/mapu

CDU-Chef Jörn Treichel tritt kürzer

36-Jähriger gibt Vorsitz ab

Die Wertheraner CDU braucht einen neuen Chef. Der bisherige Vorsitzende Jörn Treichel bestätigt auf Anfrage dieser Zeitung, dass er sich bei der Jahreshauptversammlung des CDU-Stadtverbandes am Montag, 11. Juli, nicht wieder für das Amt zur Verfügung stellen werde.


23.06.2011 | Westfalen-Blatt/Küppers

Wo ist Böckstiegel?

Werthers größter Sohn soll im Stadtbild präsenter werden - Den Tourismus fördern

Es ist gut 60 Jahre her, da beschwerte sich der Maler Peter August Böckstiegel bei der Stadt Werther, dass seine Kunst ausgerechnet in seiner Heimatstadt doch nicht allzu viel Beachtung fände. Daran hat sich viel geändert. Doch die Böckstiegel-Präsenz im Stadtbild könnte schon noch verbessert werden, meinen die Mitglieder des Kulturausschusses.


22.06.2011 | NW/aha

Mehr Böckstiegel in Werther

Präsenz des Künstlers soll erhöht werden

Zwar bezeichnet sich Werther gern als Böckstiegel-Stadt. Doch von einer sichtbaren Präsenz des großen Künstlers kann tatsächlich kaum die Rede sein. Findet jedenfalls die CDU-Fraktion und stellte jetzt einen entsprechenden Antrag an den Kulturausschuss.


18.06.2011

Werther muss Satzung erst noch erarbeiten

Expertin beantwortet Fragen zur Dichtigkeitsprüfung von Kanälen

Kommt die Dichtheitsprüfung oder nicht? Was wird genau unter die Lupe genommen und welche Kosten kommen auf Grundstückseigentümer zu? Diese und andere Fragen hat Dagmar Philipps von der Stadt Bielefeld beim CDU-Infoabend am Donnerstag im Haus Werther ausführlich beantwortet.



Vorherige Seite

Nächste Seite